Suchcode diese Seite: 82
Laufsport » Trainingsmethoden » Laufbandtraining

Richtiges Training auf dem Laufband

In der kalten Jahreszeit ist es am Abend schon zeitig dunkel, die Strassen vereist oder es ist dem Gefühl nach zu kalt. Im Sommer ist es manchmal zu heiss zum Trainieren. Oder im Frühling wechseln wegen der starken Pollenbelastung Allergiker zum Laufen ins Fitness-Studio. Sie nutzen dort die Gelegenheit, auf den professionellen Laufbändern zu trainieren.

Laufbandtraining

© Foto: www.fitness4all.ch
Lauftraining auf Laufbändern

Die Laufbänder in den Studios sind meist mit sehr robusten und starken Motoren ausgerüstet und die sich drehenden Laufbänder dämpfen den Schritt etwas. Das kann natürlich zu einem ganz anderen Belastungsmuster führen wie beim Training auf dem Asphalt. Da du dich beim Laufbandtraining nicht von der Stelle bewegst, fehlt auch der kühlende Laufwind und du wirst viel schneller zum Schwitzen kommen. Du musst dich also auch intensiver um das Ausgleichen des Flüssigkeitverlustes kümmern. Durch die weniger effiziente Kühlung wird sich deine Herzfrequenz bei gleichem Tempo wie im Freien etwas erhöhen. Zudem ist die Luft in den Fitness-Studios sicherlich nicht so frisch im Freien – aber manchmal muss eben ein Kompromiss her.

Das Lauftempo kannst du nirgends besser bestimmen und einhalten wie auf einem Laufband. Du gibst vor, wie schnell du laufen möchtest und Einheiten am "Berg" lassen sich ebenfalls perfekt simulieren.

Vorteile vom Training auf dem Laufband

  • Du kannst das Lauftempo perfekt bestimmen und kontrollieren.
  • Training kann auch bei schlechten Witterungsverhältnissen durchgeführt werden.
  • Allergiker sind der Pollenbelastung weniger ausgeliefert.
  • Im Sommer kannst du von der Hitze in den angenehmeren Club wechseln.
  • Gemeinschaftserlebnis im Fitness-Club.
  • Gut gedämpfte Laufunterlage.
  • Kombination Krafttraining-Ausdauertraining optimal.
  • Unterschiedlich schnelle Läuferinnen und Läufer können nebeneinander laufen (2 Laufbänder).
  • Sicheres Training für Frauen.
  • Berglauftraining ohne Bergablaufen möglich.
  • Bei Hitze in klimatisierten Räumen laufen.
  • Training kann mit passiver Aktivität (z.B. Fernsehschauen) kombiniert werden.

Nachteile des Trainings auf dem Laufband

  • Schlechtere Kühlung, evt. muffige Luft.
  • Kann ganz schön monoton werden.
  • weniger ökonomischer Laufschritt
  • Nicht jedermanns Sache, an der Stelle zu laufen.
  • Anderes Laufgefühl.
  • Es fallen zusätzliche Kosten an.
  • Laufbänder verursachen Lärm.

Tipps für das Training auf dem Laufband

Leichte Trainingschuhe - Lightweighttrainer

  • Achte darauf, dass du den Blick nach vorne richtest. Ein Fixieren des Displays führt zu einer schlechten Laufhaltung. Viele Laufbänder erlauben es, verschiedenste Trainingsprogramme auszuwählen: Intervall-Programme, Hügelläufe, etc. Lass dich vom Fachpersonal beraten.
  • Da deine Augen beim Laufen keine Bewegung melden, verkürzt du die Schritte unbewusst. Wegen dieser ungleichen Informationen läufst du am Anfang unsicherer. Steigere am Besten das Tempo ganz langsam, und am Ende reduzierst du die Laufbandgeschwindigkeit ebenfalls wieder langsam.
  • Damit du auf dem Laufband den fehlenden Luftwiderstand kompensieren kannst, musst du für die gleiche Leistung die Neigung des Laufbandes auf ca. 1.5% einstellen.
  • Nimm unbedingt saubere Laufschuhe für das Laufen auf dem Laufband.
  • Wenn du häufig auf Laufbändern trainierst und keine extreme Fussfehlstellung hast, verzichtest du zwischendurch auf die gut gedämpften Laufschuhe und nimmst leichte Laufschuhe zum Trainieren.
  • Das Laufen auf dem Laufband ist deutlich gedämpfter als auf Asphalt. Deshalb ist es wichtig, dass du für Wettkämpfe auf Asphalt auf gleichem Terrain trainierst. Das Laufband ist aber eine passende Ergänzungseinheit unter der Woche.
  • Je nach Modell kannst du unterschiedliche Lauftrainings abrufen und sogar über deinen Puls steuern. Das heisst, dass sich das Tempo / die Steigung des Laufbandes an deine Pulswerte anpasst.
  • Du kannst sogar Intervalltrainings oder Tempodauerläufe auf dem Laufband absolvieren. Aber nicht gleich bei der ersten Benutzung..

Laufband kaufen?

Ein Laufband ist eine rechte Investition, die du dir gut überlegen musst. Damit du Freude damit hast, benötigst du eines, das mindestens 1.5 m Lauffläche mit etwa 50 cm Breite aufweist. Vor dem Kauf musst du auch abklären, wo du den Platz für das Laufband finden kannst  und ob die zusätzlichen Lärmbelastungen andere Mitbewohnerinnen und -Bewohner stören könnten.

Die professionellen Laufbänder weisen viel stabilere Rahmen und stärkere Motoren auf. Sie kosten gut und gerne über 1000 CHF oder Euro.


» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!