Suchcode diese Seite: 195

Facebook
Ausrüstung » Laufschuhe » Fersenhaltschnürung

Fersenhalt-Schnürung - Marathon-Schnürung

Falls du im Fersenbereich Stabilität brauchst, ist das Verwenden der obersten, meist etwas seitlicher angeordneten Löcher wichtig. Mit dieser Kreuzschnürung erhältst du einen festeren Halt im Fersenbereich und der Schlupf wird verhindert. Trotzdem ist diese Schnürung nicht zu fest. Meist wird diese Technik "Marathon-Schnürung" genannt.

normale Laufschuhschnürung Brooks Ravenna

Normal übliche Schnürung. Bild vergrössern? Klick es an!


Oberste oder zweitoberste Schnürlocher freimachen

Wenn die Schnürsenkel eher kurz sind, kannst du das zweitoberste Loch für die Marathonschnürung freimachen.


Schnürsenkel von aussen einfädeln - Schlaufen entstehen - Brooks Ravenna

Ziehe die beiden Schnürsenkel je von aussen durch das oberste / zweitoberste Loch und lasse eine kleine Schleife stehen.


Fersenhaltschnürung - Schnürsenkel durch die Schlaufe ziehen - Brooks Ravenna

Ziehe nun die beiden Schnürsenkelenden gekreuzt (von rechts nach links – von links nach rechts) durch die kleinen, seitlich liegenden Schlaufen.


Marathonschnürung für besseren Fersenhalt - Schnürsenkel fest ziehen - Brooks Ravenna

Ziehe beide Enden der Schnürsenkel seitlich horizontal weg vom Schuh. Die Schlaufe wird kleiner und umfasst satt den Schnürsenkel, den du vorher durchgezogen hast.


Marathonschnürung für besseren Fersenhalt

Nun bindest du die beiden Schnürsenkel wie gewohnt. Zur Sicherheit einen Doppelknoten knüpfen.

Da diese Schnürung deinen Fuss gut im Laufschuh "verankert", musst du die Schnürung nicht besonders stark spannen. Das verhindert zusätzlich schmerzende Druckstellen auf dem Fussrist.



» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!


Facebook