Suchcode diese Seite: 925
Ausrüstung » Garmin Forerunner 610 » Praxistest Forerunner 610HR

Praxistest Garmin Forerunner 610 HR

Mit der benutzerfreundlichen Touchscreen-Bedienung ist der Forerunner 610 das iPhone unter den Pulsmessgeräten.

Einrichten der Pulsuhr

Garmin Forerunner 610 HR - PulsuhrWas bei meinen anderen Pulsuhren ein Kraftakt mit Knopfdrücken bis zum Abwinken war, gelingt mit dem Forerunner 610 innerhalb kurzer Zeit.

Die Menüführung ist intuitiv und als ich den richtigen Druck für den Touchscreen gefunden hatte, ging es ruck-zuck - und meine persönlichen Daten waren bereits erfasst. So stelle ich mir ein technisches Gerät vor, welches nicht nur toll aussieht, sondern auch sehr benutzerfreundlich ist.

Wer die vielen zusätzlichen Funktionen der Uhr entdecken will, setzt sich am besten mit der Benutzerhandbuch-CD an den Computer und probiert alles gleich mit der Uhr aus.

Einrichten der GARMIN Connect-Seite und des Sticks

Hier scheiterte ich zuerst einige Male, bis ich auf der Garmin-Seite eine gute Schritt-für-Schritt-Anleitung fand. Der Hinweis im "Schnelleinstieg" brachte mich nicht zum Ziel. Man hatte es - wenigstens in der von mir verwendeten deutschen Version - verpasst, den korrekten Link zur entsprechenden Hilfeseite gleich mitzuliefern. So war nach dem schnellen Einrichten der Uhr der zweite Teil mit dem Computer nur über einige Umwege erreichbar. Doch es klappte schliesslich: Die Daten meiner ersten Trainingseinheit wurden drahtlos in mein persönliches Garmin-Connect-Konto hochgeladen.

Der Touchscreen und die Uhr

Garmin Forerunner 610 HR - PulsuhrMit lässigen Streich­bewegungen wechsle ich zu den diversen Einstellungen. Das Display ist scharf, kontrastreich und gut abzulesen. Sogar mit meinen Laufhandschuhen für den Winter in das Bedienen des Touchscreens möglich. Auch während des Laufens sind die Daten auf dem Display sehr gut lesbar und rasch mit dem Finger zum nächsten Display gewechselt. Schluss mit dem Suchen und Drücken der halb versenkten Tasten meiner bisherigen Pulsuhr.

Auch unterwegs ist der gewünschte Bildschirm mit den Daten (es stehen vier verschiedene Ansichten, welche man selber konfigurieren kann, zur Auswahl) schnell angepasst. Die Benutzerführung ist intuitiv und sehr einfach.

Gar nicht zurecht komme ich mit dem breiten Uhrband, welches durch eine Lasche geführt werden muss. Ich hoffe, dass ich den Kniff für eine einfache Handhabung noch herausfinde. Die Uhr an- und abziehen geht nur mit viel Knobeln.

Der Puls-Sendegurt

Noch dünner - noch leichter. Die Technik macht es möglich. Vor sechs Jahren hatte ich einen schönen, dünnen Pulsgurt der Marke Polar. Das Nachfolgemodell liess zwar einen Batteriewechsel zu, wurde dafür umso dicker. Der Garmin Sendegurt ist sehr bequem zum Tragen. Mit dem Verschluss des elastischen Bandes habe ich noch meine Mühe. Vielleicht mache ich das falsch.

Satelliten- und Herzfrequenzsignale

Da war ich am meisten gespannt: Wie schnell erfasst die Uhr nach dem Einstellen das Satellitensignal? Wie zuverlässig wird das Herzsignal gefunden? Ich habe als Vorgängermodell den Polar RS300x. Bis diese jeweils die Satelliten gefunden hatte, vergingen gut und gerne bis zu zwei, drei Minuten. Der Garmin fand ihn in einer halben. Dafür war beim Polar dann oft die Herzfrequenz weg und liess sich nur neues Starten des Trainingsprogrammes wieder finden. Der Garmin Forerunner 610 hat hier sehr zuverlässig gearbeitet. Und das mit einem All-in-one-Gerät.

Datenübertragung

Bildschirmanzeige Forerunner 610Mit dem mitgelieferten Stick sind die Daten schnell übertragen und können online verglichen und analysiert werden. Die Strecke, falls mit GPS trainiert, wird angezeigt und kann mit Google Earth auch auf dem Satellitenbild bestaunt werden. Wer die ganze Welt (oder einzelne Freunde) an den Trainingsdaten teilhaben lassen will, kann mit dies mit wenig Aufwand über Twitter und Facebook (oder einen eigenen Blog) erledigen.

Fazit

Der GARMIN Forerunner 610 ist ein ausgereifter Trainingsbegleiter für ambitionierte Sportlerinnen und Sportler, die gerne ihr Training am Computer nachverfolgen wollen. Die vielen Funktionen lassen differenzierte Einstellungen zu, Trainings können geplant und auf die Uhr hochgeladen werden. Die beiden ersten Trainings mit dem Forerunner 610 haben mir enorm Spass gemacht. Ein Stück zum weiterempfehlen.

Der Forerunner 610 hat 2 Jahre Garantie, der Kundendienst hat in der Schweiz schon einige Lorbeeren eingefahren (Laufblogs). Etwas, was für viele Benutzer immer wichtiger wird...

» Garmin Forerunner 610 vorgestellt


» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!