Suchcode diese Seite: 213

Ausrüstung » Fussblasen

Fussblasen müssen nicht sein!

Bevor ich vor Jahren zum regelmässigen Lauftraining fand, erzählte mir eine Kollegin von ihren blutigen Blasen an den Füssen und blauen Zehennägeln, die sie sich an einem Halbmarathon gelaufen hatte. Beim Wort „Halbmarathon“ empfand ich eine Hochachtung und dachte mir trotzdem, wie Mann oder Frau sich solche Strapazen und Schmerzen freiwillig zufügen konnten. Dass wir in den Achtzigerjahren in der Rekrutenschule mit den damals harten Schuhen – eher halben Einfamilienhäuschen – auf den langen Märschen Blasen holten, war fast schon traditionell, aber auf freiwilliger Basis?

In der Zwischenzeit hat das Wort Halbmarathon für mich an Faszination gewonnen und ich laufe, wenn alles klappt, selber zwei solche Wettkämpfe pro Jahr. Doch blutige Blasen – davor konnte ich mich bis jetzt bewahren.

Entstehung von Blasen

Durch mechanische Reibung zwischen Socke (oder Schuh) und der Haut können Blasen entstehen. Der Körper produziert zwischen der äusseren und der gleich darunter liegenden Hautschicht Flüssigkeit – eine Blase entsteht. Bei blutigen Blasen wurden zusätzlich kleinste Blutgefässe beschädigt, welche in der tieferen Hautschichten liegen.

Fussblasen müssen nicht sein

Häufigste Ursachen für Fussblasen sind schlecht sitzende Schuhe oder Socken, feuchte Füsse, ungewohnte Läufe (Bergab-Strecke, lange Läufe, Tempoläufe), schlecht verarbeitete Stellen im Laufschuh oder orthopädische Besonderheiten der Füsse.

Schon eine kleine, zu Beginn nicht störende Falte in der Laufsocke kann nach ein paar Kilometern zur Qual werden. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, wenn du dir genügend Zeit für den richtigen Socken- und Schuhsitz nimmst. 

Auch zu knapp bemessene Laufschuhe können eine Ursache für Blasen sein. Bei einem langen Lauf sinkt das Längsgewölbe des Fusses ein, der Fuss wird etwas länger. Deshalb ist es wichtig, dass die Laufschuhe für lange Einheiten besonders sorgfältig ausgewählt werden. Vor den Zehen muss eine Daumenbreit Platz bleiben.

Blasen richtig pflegen

Ist eine Blase aber einmal entstanden, dann ist es wichtig, die Stelle richtig zu pflegen.

  • Wenn die Blase noch geschlossen ist und dich nicht zu sehr stört, ist es am Besten, sie zu schützen, aber nicht aufzustechen. Es gibt eine grosse Auswahl an Spezialpflastern, welche direkt auf die Blase geklebt werden können. Die darin enthaltenen Gelkissen schützen die wunde Haut optimal und beschleunigen den Heilungsprozess.
  • Wenn dich die Blase zu sehr stört, kannst du sie mit einer desinfizierten Nadel vorsichtig aufstechen und die Flüssigkeit mit einer sterilen Gaze abtupfen. Auf keinen Fall solltest du die Haut der Blase abschneiden, denn diese schützt die darunter liegende Schicht, bis diese die volle Funktion übernehmen kann. Decke die Wunde mit einem sterilen Pflaster ab, damit sie vor Schmutz geschützt ist.
  • Ist die Blase bereits offen, ist es besonders wichtig, die Wunde mit sauberem Wasser zu reinigen und im Anschluss zu desinfizieren. 
  • Wenn die Wunde einer Blase nicht richtig verheilt und die Haut um die Blase gerötet wird, könnte eine Entzündung im Entstehen sein und du solltest einen Arzt aufsuchen.
Laufschuhe richtig schnüren

Fussblasen vermeiden

Am Besten ist es natürlich, sich überhaupt keine Blasen zu laufen. Hier ein paar Tipps:

  • Kaufe deine Laufschuhe in einem Fachgeschäft. Zu kleine oder zu grosse Laufschuhe können Fussblasen verursachen. Wenn du einen Laufschuh für lange Strecken kaufst, werden die Fachpersonen dir einen genug grossen empfehlen. Die Füsse dehnen sich durch die längere Belastung aus und werden etwas länger. Im Laufschuh musst du eine Daumenbreit mehr Platz haben!
  • Laufe die neuen Schuhe vorsichtig ein. Trage sie zuhause oder auf einem Spaziergang. Absolviere nur kleine Einheiten damit. So kannst du Problemstellen erkennen, bevor sich eine Blase gebildet hat.
  • Wenn du dir trotzdem mit den neuen wunde Stellen gelaufen hast, so trage für die nächsten Einheiten andere Schuhe. So können die heiklen Stellen wieder regenerieren.
  • Wenn du weiterhin Probleme mit den Schuhen hast, so klebe vor dem Lauf die Stellen an deinem Fuss mit speziellen Blasenpflastern ab (Prävention).
  • Manchmal hilft schon das Austauschen der Einlegesohlen oder eine spezielle Schnürung des Laufschuhs.
  • Ist eine schlecht verarbeitete Stelle im Laufschuh schuld an deinen Blasen, so bringe die Schuhe zurück oder frage einen Schuhmacher um Rat.
  • Oft sind aber nicht die Laufschuhe das Problem, sondern schlecht sitzende Laufsocken. Teste verschiedene Laufsocken-Modelle.
  • Füsse regelmässig pflegen und die Haut mit einer Fusscreme einreiben.

» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!