Suchcode diese Seite: 71
Laufsport » Trainingsmethoden » Superkompensation

Superkompensation - Trainingseffekt

Überschiessende Wiederherstellung

Superkompensation - Die überschiessende Wiederherstellung

Es ist nicht das Training, welches dich leistungsfähiger macht, sondern die Pause danach!  - Zugegeben, das liest sich schon ein bisschen merkwürdig - ist aber Tatsache.

Nach einer intensiven Trainingseinheit oder einem Wettkampf ist dein Körper weniger leistungsfähig als davor: Die Energiespeicher sind geleert, die Muskeln, Sehnen, Gelenke, Bänder und der Kopf (mental) wurden stark beansprucht. In der Erholungsphase danach versucht dein Körper den Ausgangszustand schnellstmöglich wieder herzustellen, damit die Belastung wieder kompensiert werden kann. Deine Energiespeicher werden wieder aufgefüllt, der Körper nimmt kleinere "Reparaturen" an Muskeln, Sehnen, Gelenken und Bändern vor und deine Leistungsbereitschaft nimmt wieder zu. Damit dein Körper für die nächste Einheit optimal vorbereitet ist, steigt die Leistungsfähigkeit deines Körper über das Ausgangsniveau hinaus. Du bist also nach einer gewissen Erholungszeit besser und damit leistungsfähiger.

Superkompensation - die überschiessende Wiederherstellung

Oft vernachlässigtes Trainingsprinzip

Dieses wichtige Trainingsprinzip zeigt dir, dass Belastung UND Erholung immer zusammen gehören! Deshalb ist die Regeneration und Erholung eines der wichtigsten Themen auf lauftipps.ch.

Die Dauer der Erholung hängt von vielerlei Faktoren ab. Die wichtigsten sind: Belastungsdauer, Belastungsintensität, Trainingszustand und Alter.

Die Schwierigkeit an der ganzen Sache ist: Wann soll der nächste Reiz erfolgen? Bin ich dann genug erholt? Diese Umsetzung erfordert eine regelmässige selbstkritische Analyse deines Befindens. Eine Hilfe ist das regelmässige Messen deines Ruhepulses am Morgen vor dem Aufstehen: Ist der Wert im üblichen Bereich, bist du gut erholt. Steigt der Ruhepuls plötzlich um mehr als 10% an, dann ist das ein Zeichen, dass dein Körper Ruhe und Erholung braucht oder dass sogar ein Infekt im Anmarsch ist.

Dieser Zustand erhöhter Leistungsfähigkeit nennt man Superkompensation (überschiessende Wiederherstellung).

Übertraining - zu schnelle Reizfolge

Wenn du die Belastungsreize in zu schneller Folge setzen willst, so wird deine Leistungsfähigkeit zwangsweise sinken. Die neuen Trainingsreize erfolgen dann in einem Zustand körperlicher Ermüdung und bewirken genau das Gegenteil.

Wenn du nicht auf die Signale deines Körpers achtest und es mit Training, Stress und zu wenig Schlaf zu weit treibst, kannst du in ein Übertraining kommen.

Regeneration ist für deine Leistungssteigerung sehr wichtig.

Superkompensation - zu schnelle Trainingsreize

Leistung steigern

Damit du deine Leistung steigern kannst, muss in der Phase der Superkompensation ein neuer Trainingsreiz erfolgen. Diese Methode wird überschiessende Superkompensation genannt und ist sehr effektiv, braucht aber auch sehr viel Hintergrundwissen und Erfahrung. Eine fachkundige Beratung ist dabei unerlässlich, um nicht in ein Übertraining zu fallen.

Mit dem richtig gesetzten Reiz die Superkompensation ausnützen

» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!