Suchcode diese Seite: 956
Laufsport » Trainingsmethoden » Skilanglauf Spezial

Skilanglauf Spezial - Alternativtraining für Läufer und Läuferinnen

Siklanglauf erfuhr in den letzten Jahren einen ungeahnten Boom und gilt heute als In-Sportart. In der Schweiz hat der Erfolg von Dario Cologna mit dem Schweizer Langlaufteam viel dazu beigetragen.

Perfektes Alternativtraining für Läuferinnen und Läufer

© Alexander Rochau - Fotolia.com
Skilanglauf als Alternativtraining

Egal, ob du den klassischen Stil oder die Skating-Technik ausführst, Skilanglauf ist das perfekte Ganzkörpertraining. Deine Arme und Beine, der Rücken und der Rumpf werden gekräftigt und dein ganzes Herz- / Kreislaufsystem gefordert.

Skilanglauf gilt als gelenkschonende Sportart und hat, wie das Lauftraining, positive Auswirkungen auf deinen Körper und deinen Geist. Inmitten einer verschneiten Winterlandschaft nahezu mühelos zu gleiten, sorgt immer wieder für nachhaltige Flow-Erlebnisse.

Mit Skilanglauf kannst du in der Stunde um die 1000 kcal verbrennen, weil gegenüber dem Lauftraining viel mehr Muskelgruppen beteiligt sind.

Voraussetzungen für Skilanglaufen

  • Wie beim Lauftraining ist es auch beim Skilanglaufen wichtig, dass du vollständig gesund bist.
  • Du brauchst eine entsprechende Skilanglauf-Ausrüstung. Am besten leihst du dir das Material am Anfang aus. Später kannst du dich in einem Fachgerät beraten lassen und dir eine eigene Ausrüstung zutun.
  • Beim Skilanglaufen musst du wie beim Lauftraining darauf achten, das Training langsam zu steigern, damit sich Muskeln, Sehnen und Bänder an den Bewegungslauf anpassen können.
  • Eine Pulsuhr ist für das Training empfehlenswert.

Skilanglauf-Technik korrekt lernen

Damit das Skilanglaufen dir dauerhaft Spass und Freude bereitet, ist es wichtig, dass du eine saubere Lauftechnik lernst. Sowohl der klassische Skilanlauf, wie auch das Skaten sind technikintensive Sportarten und stellen besondere Anforderungen an deine koordinativen Fähigkeiten.

© Alexander Rochau - Fotolia.com
Skilanglauf als Alternativtraining fürs Laufen

Für Einsteigerinnen und Einsteiger ist ein Grundkurs bei einem qualifizierten Trainer sehr empfehlenswert. Schleichen sich am Anfang Fehler ein, sind sie nachher nur schwer und mit grossem Aufwand zu korrigieren. Auch Fortgeschrittene Skilangläuferinnen und Skilangläufer profitieren ab und zu von einer Optimierung der persönlichenLauftechnik.

Vergleich Klassische Technik - Skating

Der wichtigste Unterschied der beiden Techniken liegt in der Ausführung des Beinabstosses.

Bei der klassischen Technik erfolgt der Beinabstoss vom stehenden Ski (Diagonalschritt) oder fällt wie beim Doppelstockschuh gänzlich weg.

Bei allen Skating-Techniken wird der Vortrieb durch wechselseitige Beinabstösse vom aufgekanteten Ski seitlich erzeugt. Durch Belastungswechsel (Gewichstverlagerung des Körpers) wird das Gleiten und somit eine Vorwärtsbewegung ermöglicht.

Beide Techniken haben gemeinsam, dass der Vortrieb durch den Stockeinsatz unterstützt wird.

» Weitere Infos und Kursangebote (Nordic Sports Academy Stuttgart)

Quellenangaben: DSV Nordic Skiing Lehrbuch (Escher, Ertl, Rübensal), DSV Lehrplan Skilanglauf (Schwirtz), Skating Lehr- und Lernbuch (Scherrer)

© Nordic Sports Academy Stuttgart, Dietmar Feil


» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!