Suchcode diese Seite: 108
Laufsport » Lauftechnik » Fussgelenke stärken

Fussgelenke stärken - Balancieren

Fussgelenke stärken

Regelmässiges Gleichgewichtstraining stärkt Muskeln, Sehnen und Bänder, schärft und sensibilisiert deine Sinne und kann sogar Gelenke stabilisieren und verspannte Muskeln lockern und aktivieren. Und das alles kannst du sogar ohne Zeitmehraufwand haben.

Ständig um Ausgleich bemüht

Dein Körper ist ständig damit beschäftigt, das Gleichgewicht zu finden. Ob du nun in der fahrenden U-Bahn stehst, über Waldwege schlenderst, auf Kopfsteinpflaster unterwegs bist oder mit Trail-Running unterwegs bist: Immer ist dein Körper darauf aus, den Körperschwerpunkt unter Kontrolle zu halten. Mit jedem Schritt und jedem Fussaufsatz versucht dein Körper, einen sicheren Stand zu gewährleisten. Dabei spielen "Sensoren" in Gelenken und Muskeln eine wichtige Rolle. Sie melden die aktuelle Position über Nervenleitungen dem Gehirn. Die Situation wird ausgewertet und Muskeln erhalten neue Aktivierungsbefehle.

Wie wichtig dieses Zusammenspiel zur richtigen Balance ist, merkst du erst, wenn durch Alkohol oder andere Drogen die Reizleitungen zu langsam funktionieren und du ins Torkeln kommst.

Balancegefühl lässt im Alter nach

Im fortschreitenden Alter lässt das Balancegefühl und die Reaktionsschnelligkeit meist nach. Ältere Leute sind oft auf Gehhilfen wie Stöcke angewiesen.

Durch regelmässige Bewegung und spielerische Balancierübungen kannst du diesen schleichenden Verlust der Balance verlangsamen oder sogar kompensieren. Zudem kannst du deine Laufgeschwindigkeit mit regelmässigen Übungen erhöhen und deinen Laufstil verbessern.

Beim Lauftraining brauchst du ein gutes Balancegefühl: Jeder Fussaufsatz ist anders, die Laufuntergründe wechseln ab, verschiedene Laufgeschwindigkeiten erhöhen den Schwierigkeitsgrad. Da ist gute Balance gefragt!

Balancieren - Kreativität ist gefragt

Im Wald
Balancieren kannst du in der freien Natur an vielen Orten: Wenn du durch einen Wald läufst, findest du sicher einen liegenden Baumstamm, über den du zwischen deinen Laufrunden ein paar Mal balancieren kannst. Versuche, auf dem Baum ruhig stehen zu bleiben, schliesse die Augen. Sauge den Duft des Waldes ein und lass dich von den Geräuschen eines Naturwaldes entspannen. Erhöhe den Schwierigkeitsgrad, indem du einbeinig balancierst oder dazu noch leicht in die Knie gehst.

Falls du keine Balanciermöglichkeit findest, kannst du im Einbeinstand balancieren und die Schwierigkeit erhöhen, indem du den Oberkörper vorneigst und das freie Bein nach hinten streckst.

An der Strasse
Bei uns in der Schweiz sind die meisten Strassen gemäss schweizerischer Pingeligkeit mit Randsteinen versehen. Der Gehsteig wird gegen die Anrainergrundstücke ebenfalls mit kleinen Randsteinsockeln versehen. Die eigenen sich, wenn nicht gerade Dornengestrüpp den Rand säumt, hervorragend zum Balancieren. Gehe einmal mit kleinen Kindern spazieren. Die zeigen dir, wo balanciert werden kann :-)

Fussgelenke stärken, Balancieren im Lauftraining

Zuhause im Wohnzimmer
Ich habe mir drei Kippbretter gebastelt. Wenn ich mir eine Sendung anschaue, nehme ich diese Balancierbretter hervor, richte mich ein und balanciere abwechslungsweise auf den verschiedenen Brettern. Damit habe ich nicht einmal einen zusätzlichen Zeitaufwand, um meine Füsse zu kräftigen und die richtige Balance zu finden.

Sehr komfortabel sind natürlich auch die Therapiekreisel. Aber mit ganz wenig handwerklichem Geschick wirst du schon mit der günstigen Kippbrett-Variante glücklich werden.

» Balancierbrett - Kippbrett selber basteln

Beim Trail-Running
Wenn du im Gelände unterwegs bist, ist dein Körper ständig "um Ausgleich" bemüht. Ein perfektes Training für deine Fussmuskulatur. Jeder Schritt braucht eine neue Balance, deine Fussmuskulatur muss den Stand stabilisieren.

» Trail-Running Spezial - Spass in der Natur

Natural Running

Asics33 Natural Running Laufschuhe
Asics33 Natural Running Laufschuhe

Mit den flacher gebauten Laufschuhen der "Natural Running"-Kategorie kannst du ebenfalls deine Füsse stärken und trainieren. Die Laufschuhe dieser Katergorie sind mit relativ geringen Sprengungen versehen und vermitteln mit weniger Dämpfungs- und Stützelementen anähernd ein Barfusslaufen in Laufschuhen.

Asics hat mit der Asics33er-Serie - die 33 steht für 33 Fussgelenke - Laufschuhe entwickelt, die als Trainingsgerät die Füsse speziell fordern. Der Sinn ist nicht, deine bisherigen Laufschuhe mit den "Natural Running"-Laufschuhen zu ersetzen. Es soll mehr eine Ergänzung sein und muss auch vorsichtig eingesetzt werden.

Zuerst läufst du nur ganz kurze Einheiten - zum Beispiel nach deinem Longjog noch eine 15 min - Runde - mit den Natural Runnern. Das Trainings musst du behutsam und langsam steigern. Sonst besteht die Gefahr, dass du wegen Überlastungssymptomen oder sogar -verletzungen pausieren musst.

» Mehr zu "Natural Running" und den Asics33-Modellen


» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!