Suchcode diese Seite: 887
Laufberichte » Mein Marathontraining » Trainings-Woche 9

Trainingswoche 9 - Marathonvorbereitung

Nach der Trainingswoche mit reduziertem Training geht es diese Woche wieder voll zur Sache und der Longjog wird nochmals leicht länger.

1. Langsamer Dauerlauf 1:10

Der Winter hat uns wieder. Über Nacht sind hat er die Landschaft mit einer 10 cm dichten Pracht zugedeckt. Etwas ungewohnt, wieder im Schnee trainieren zu müssen. Während der letzten acht Wochen war das eher selten der Fall.

Adidas Snova Trail Riot mit profilierter SohleEin langsamer Dauerlauf stand auf dem Programm. Des Schnees wegen schnürte ich seit langem wieder einmal die Adidas Snova Riot Traillaufschuhe.

Die tiefverschneite Landschaft und die gesparte Energie der letzten Woche verleitete mich, züger zu laufen als geplant.

Der Wald war tief verschneit. Zwischendurch rieselten Schneelawinen von den hohen Ästen. Ein Specht trommelte auf einen Baumstamm.

12.5 km, 70 min, 5:36 min/km, Adidas Snova Riot Trail


2. Intervalltraining 6 x 5 min im 10-km-Wettkampftempo

Adidas adizeroF50RunnerJetzt geht es es zügig weiter: Heute stand nach einem Aufwärmen ein Intervalltraining auf dem Programm, welches ich mit dem neuen Adidas adizero F50 Runner absolvierte. Hier machten die leichten Laufschuhe bei den Tempo-Abschnitten dem Namen alle Ehre.

Es war toll, wieder einmal so richtig auf die Tube drücken zu können, auch wenn ich heute entlang der Strasse trainieren musste, weil die Naturwege in tiefsten Winter getaucht waren.

Von der Temperatur her war es heute an der Grenze für ein Intervalltraining: Die Luft war mit -2 bis 0 Grad für sowas schon sehr kühl...

13.6 km, 1:10, Adidas adizero F50 Runner


3. Langsamer Dauerlauf 1:00

Nach zwei schönen Tagen war der Schneefall just auf meinen Trainingslauf wieder zurück. Nach dem gestrigen Intervalltraining stand heute eine ruhige Einheit auf dem Programm.

Somnio Pacemaker LaufschuheDas brauchte ich auch. Die Beine fühlten sich von gestern noch etwas müde an und es wollte einfach kein "rundes" Laufen aufkommen. Eine Zeit lang lenkte ich mich mit Musik ab.

Nach einem steilen Aufstieg erreichte ich die Kuppe und damit den tiefen Winter von St.Gallen mit schneebedeckten Wegen und tief verschneiten Bäumen.

Das Talwärtslaufen war dann viel einfacher. Hoffe, dass sich die Müdigkeit wieder legt.

10 km, 1:00, Somnio Pacemaker, Schneefall, 0 Grad


4. Longjog 2:45 - oder doch mehr?

Samstag ist momentan der Tag für die langen Läufe, die Longjogs. Erstens kann ich mir dann die Zeit gut einrichten und zweitens habe ich mit dem nachfolgenden Sonntag genügend Zeit für die Erholung.

Da ich nächste Woche am Wochenende keinen Longjog laufen werden kann, habe ich mich entschieden, heute dafür gleich die angestrebte 3-Stunden- und 32-km-Grenze zu knacken.

Knapp vor den ersten 20 Kilometer spürte ich das erste Mal die Müdigkeit und musste mich recht überwinden, weiterzulaufen. Da ich aber die Strecke in verschiedene Runden einteile, mache ich das jeweils so, dass eine 12-km-Runde an den Schluss kommt. So komme ich auf keinen Fall in Versuchung, das ganze früher abzubrechen, weil ich ja nach Hause gelangen MUSS.

Irgendwann lief es auch trotz aufsteigender Müdigkeit so, dass es wohl mehr Energie benötigt hätte, zu bremsen, als einfach weiterzulaufen. winkendes, fröhliches Smile

Während den letzten Kilometern, die zudem noch leicht abwärts führten, dachte ich daran, dass es dann 10 Kilometer mehr sein würden, die ich in einem doch noch etwas höheren Tempo laufen werde müsse. Gut, dazu kommt, dass man den Marathon ja fast ausgeruht laufen sollte und die Verpflegung unterwegs Kohlenhydrate enthält, was ich heute erst nach 2:30 h "nachfüllte", um die Fettverbrennung optimal zu trainieren.

Marathon - ich komme! Aber ich habe einen riesigen Respekt vor dir! Das ist ja wohl auch gut so. blinzel Smile

32.4 km in 3:03 h, 5:39 min/km, 139er Pulsschnitt, Asics GT2130


Zusammenfassung Woche 9:

68.5 km, 6:23 h Lauftraining, 4 Einheiten

Fazit: Die neunte Woche geht in meine persönliche Laufgeschichte ein. Wieder ist eine Höchstmarke bezüglich Wochenlaufkilometer gefallen, das wichtigste aber war der Longjog mit 3 Stunden Länge und 32.4 Laufkilometern.

Was ich noch vor einem Jahr für kaum möglich hielt, habe ich diese Woche erreicht. Der Aufstieg von einem 2:15 Stundenlauf auf die 3er-Marke war aufwändig und hart. Aber nun habe ich Gewissheit, dass ich auch das mit Zielstrebigkeit erreichen kann.

Nächste Woche wird etwas gemütlicher ausfallen, da die Beizenfasnacht in Goldach stattfindet, an welcher ich auf der Bühne mit dabei bin, um Spass zu verbreiten... Da muss dafür das Lauftraining etwas reduziert werden.


» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!