Suchcode diese Seite: 746
Gesundheit » Wintermüdigkeit

Wintermüdigkeit - der Winterblues

Lauftraining im Herbst

Die Tage werden deutlich kürzer, die Nächte länger. Der Nebel reduziert das sonst schon spärliche Sonnenlicht. Du fühlst dich energielos, gereizt, müde und könntest Kohlenhydrate kiloweise reinfuttern. 

Der Winterblues, die Wintermüdigkeit hat dich eingenommen.

Melatonin - das "Nachthormon"

Bei allen Lebewesen tickt eine innere Uhr nach den Jahreszeiten. Das Hormon Melatonin (ein Botenstoff), auch "Nachthormon" genannt, sorgt im Normalfall für eine gesunde Müdigkeit und einen tiefen Schlaf. Fehlt nun im Winterhalbjahr genügend Licht, bleibt der Melatonin-Spiegel im Blut auch tagsüber hoch. Die Folge sind Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Unlust und Heisshunger. Deine Stimmung ist getrübt.

Das Licht fehlt uns

Die Tage sind kürzer. Die meisten von uns gehen frühmorgens im Dunkeln aus dem Haus und kehren abends im Dunkeln zurück. Der Sonnenstand ist im Winter deutlich tiefer. Da ist es nicht verwunderlich, dass uns das "Licht" fehlt. Die Beleuchtung am Arbeitsplatz reicht nicht aus, genügend LUX (Lichtstärke) auszustrahlen, um die Bildung des Melatonins zu unterdrücken.

Dagegen gibt es nur ein Rezept: Raus an die frische Luft. Schon mit einem Spaziergang von einer halben Stunde  kannst du an einem wolkenverhangenen oder nebligen Tag dem Winterblues ein Schnippchen schlagen.

Serotonin - das "Glückshormon"

Serotonin, ein Neurotransmitter, wird "Glückshormon" genannt. Es sorgt dafür, dass die Stimmung aufhellt, man ausgeglichener ist und es dämpft Schmerzempfinden und den Appetit. Körperliche Aktivitäten können den Serotonin-Spiegel erhöhen und, wenn du das gleich an der frischen Luft machst, den Melatonin-Spiegel verringern.

Dem Winterblues ein Schnippchen schlagen

Winterblues und Wintermüdigkeit mit Laufen vertreiben

Wer sich regelmässig im Freien aufhält, wird wohl keine Probleme haben. Alle anderen können meist mit einfachen Tipps dem Winterblues ein Schnippchen schlagen.

Es ist wichtig, dass du dich regelmässig an der frischen Luft aufhältst. Auch wenn der Sonnenstand sehr tief ist und Nebel oder Wolken das Sonnenlicht abhalten, erhältst du während eines Spazierganges von einer halben bis einer Stunde genügend Licht. Am idealsten ist eine "Lichtdusche" in den Vormittags-Stunden. Wenn du dir sogar einen längeren, langsamen Lauf gönnst, wirst du den Winterblues schon nach ein paar Minuten locker abhängen können. Die Sauerstoffdusche wird deine Stimmung zusätzlich aufhellen.

Je nach Arbeitsplatz wird es schwierig, bei Tageslicht im Freien unterwegs zu sein. Vielleicht geht das über die Mittagspause? Einen Teil des Arbeitsweges zu Fuss zurücklegen?

Tipps gegen die Wintermüdigkeit

Wintermüdigkeit oder Herbstblues

  • Ernähre dich ausgewogen und mit im Winter erhältlichen, saisonalen Früchten und Gemüsen.
  • Achte darauf, dass du täglich mindestens 30 Minuten bei Tageslicht im Freien unterwegs bist.
  • Körperliche Aktivitäten wie Spazieren, Walking, Nordic-Walking, Joggen, Laufen, Wandern, Radfahren, Schneeschuhlaufen wirken sich auch auf deine Laune positiv aus.
  • Setze dir als Winterziel ein Volkslauf oder ein Wettkampf. Nimm an einem Weihnachts-, Silvester- oder Winterlauf teil. Das Ziel motiviert dich, regelmässig zu trainieren. Es muss ja nicht um Bestzeiten gehen.
  • Es ist leichter, regelmässig Sport zu treiben als wieder bei Null anfangen zu müssen.
  • Geniesse die Winterzeit mit dem Besuch einer Bäderlandschaft oder geh in die Sauna.
  • Wenn du in einem Nebelgebiet wohnst, ist es am Wochenende möglich, über die Nebelgrenze zu kommen und Sonne zu tanken.

Gemütlichkeit und Geniessen

Wintermüdigkeit und Winterblues

Die dunklere Jahrszeit hat aber auch ihr Gutes:

  • Wann sind die Farben satter und wärmer als im Herbst, wenn sich die Blätter der Bäume verfärben und mit ihren Farbtupfern die Landschaft in ein surreales Kunstbild verwandeln?
  • Wann haben wir mehr Zeit, am Abend die Seele einfach einmal in einem bequemen Sessel baumeln zu lassen, ein gutes Buch zu lesen und kein schlechtes Gewissen haben zu müssen?
  • Ein gemütliches Zusammensein in der warmen Stube mit Freunden. Ein gutes Essen, ein guter Wein und viel, viel Zeit.
  • Wann schmecken die Gebäcke am Besten? Die vielen Gewürzvariationen sind in dieser Jahreszeit eine willkommene Abwechslung.
  • Wie kann man sich besser auf den Frühling freuen als im kalten, düsteren Winter?

» Fit durch den Winter

» Mit dem FlexRun gezielt durch den Winter


» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!