Suchcode diese Seite: 299
Gesundheit » Seitenstechen

Seitenstechen

Seitenstechen beim Lauftraining

Seitenstechen wird ein Schmerz genannt, der normalerweise seitlich etwas unterhalb der Rippen auftritt und örtlich begrenz ist. Seitenstechen tritt manchmal als stechender oder krampfartiger Schmerz auf. Meist muss die Intensität der Belastung zurückgenommen oder für kurze Zeit ganz abgebrochen werden.

Im Normalfall lässt der Schmerz nach einigen Minuten nach.

Ursachen

Für die Ursache des Seitenstechens gibt es nur Vermutungen. Oft wird das Seitenstechen bei einer zu hohen Belastungsintensität und/oder ungeeigneter Nahrungsaufnahme ausgelöst (Beispiel: Zu viel gegessen, schwer verträgliche Nahrung zu dir genommen, kurz vor dem Lauf zu viel getrunken...).

Eine Theorie geht davon aus, dass eine falsche Körperhaltung zu Seitenstechen führen könnte. Auch eine Minderdurchblutung des Zwerchfells ist schon in Betracht gezogen worden.

Je älter die Läuferinnen und Läufer sind, desto weniger werden sie von Seitenstechen geplagt.

Vor Seitenstechen vorbeugen

Seitenstechen beim Lauftraining vorbeugen

  • Achte auf eine regelmässige und lockere Atmung.
  • Wärme dich vor einer intensiven Belastung richtig auf (Warm-up).
  • Achte darauf, dass die letzte grosse Mahlzeit vor einer intensiven Belastung mindestens drei Stunden zurückliegt.
  • Steigere die Trainingsintensität erst, wenn du regelmässig 3x pro Woche locker eine Dreiviertelstunde laufen kannst.
  • Vermeide plötzliche Wechsel des Bewegungsmusters (schnellere Schrittfrequenz, grössere Schritte, Bergablaufen).
  • Unverträgliche Nahrungsmittel- oder Getränkeeinnahmen bei intensiver Belastung kann Seitenstechen auslösen. Teste vor dem Wettkampf die gewünschten Produkte unter Belastung aus!

Seitenstechen behandeln

  • Nimm die Intensität zurück. Vielleicht ist es sogar besser, kurz anzuhalten.
  • Beuge den Oberkörper leicht nach vorne und versuche bei gleichzeitiger tiefer Atmung auf die schmerzende Stelle zu drücken.
  • Wenn das nichts hilft, flach ins Gras oder auf den Boden liegen und die Hüfte etwas anheben.

» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!