Suchcode diese Seite: 221
Gesundheit » Sauna und Immunsystem

Sauna - Immunsystem stärken

Wer regelmässig läuft, kommt irgendwann auf den Geschmack, als Regenerationsmassnahme oder zur Stärkung der Immunabwehr in die Sauna zu gehen.

Saunabesuch und Immunabwehr stärken

Nach einem Saunabesuch solltest du dich genügend ausruhen - deshalb ist nur ein Lauftraining vor dem Saunabesuch sinnvoll. Dies kann ein besonders schönes Erlebnis sein, wenn man im  Winter ein lockeres Lauftraining absolviert und im Anschluss die Sauna besucht.

Regelmässiger Saunabesuch kann dein Immunsystem stärken und eignet sich vorzüglich zur Regeneration.

Die Haut - unser grösstes Organ

Die Haut ist unser grösstes Organ: Sie kann bei einem Erwachsenen bis zu zwei Quadratmetern gross werden.

Sauna und Immunabwehr

Unsere Haut schützt als Grenzfläche zur Umwelt den Körper vor thermischen, chemischen und mechanischen Schäden. Sie verhindert als Schutzschicht das Eindringen von Krankheitserregern und ist somit ein wichtiger Teil unseres Abwehrsystems.

Die Haut ist an der Regulierung der Körpertemperatur beteiligt. Über den Kopf können wir zum Beispiel rund 10 % der Wärme abgeben.

Die Haut in der Sauna

Wenn du die Sauna betrittst, steigt die Temperatur der Haut an, die Blutgefässe erweitern sich, die Hautdurchblutung nimmt zu und du beginnst zu schwitzen.

Obwohl sich dein Körper mit diesen Massnahmen vor einem übermässigen Temperaturanstieg schützen will, steigt die Körpertemperatur weiter. Nach einem  Saunabesuch von 15 Minuten Dauer kann sie auf etwa 40 bis 42 Grad Celsius steigen.

Dieser Effekt, den du sonst nur vom Fieber her kennst, ist erwünscht und kurbelt deinen Stoffwechsel an.

Dies führt auch zu einer höheren Aktivität bestimmter Abwehrzellen, welche dich vor Krankheitserregern schützen.

Beim Abkühlen nach der Sauna werden die Blutgefässe der Haut wieder zusammengezogen.

Durch das Schwitzen und die mehrmaligen Wasseranwendungen quillt die oberste Hautschicht, die Hornhaut, auf. Verhornte Zellen können sich so lösen und abgespült werden.

Falls du unter erhöhter Hauttalgbildung (Akne) leidest, so kannst du mit vom Saunabesuch gleich nochmals profitieren: Mit der Erwärmung der Haut fliesst der durch die verhornten Zellen festgehaltene Hauttalg mit dem Schweiss ab.

Was brauche ich für den Saunabesuch?

  • Badeschlappen sind von Vorteil: Im Nassbereich besteht immer die Gefahr von Fusspilz und zudem sind viele Böden kalt.
  • Für den Saunabesuch benötigst du zwei bis drei grosse Tücher: eines zum Sitzen in der Sauna, eines zum Abtrocknen nach dem Duschen und vielleicht noch eines zum Zudecken im Ruheraum.
  • Wenn es dir im Ruheraum zu langweilig werden könnte, kannst du Lesestoff mitnehmen.
  • Für das Duschen davor und danach Duschgel und Haarshampo (meist ist in den grossen Saunaanlagen Duschgel vorhanden).
  • Wenn die Sauna einem Schwimmbad angeschlossen ist, brauchst du für die Benützung Badehosen / Badeanzug.
  • Meist sind den grösseren Saunaanlagen Gastronomiebetriebe angeschlossen. Dort ist der Besuch generell nur mit Bademantel erlaubt.

Übrigens:

Sauna und Immunsystem

  • Es kann vorkommen, dass es dir bei hastigem Aufstehen schwindlig oder sogar schwarz vor den Augen werden kann. Ein Saunagang ist eine Belastung für deinen Kreislauf: ruhige Bewegungen, genügend Ruhezeit sind Pflicht!
  • Wer oft in die Sauna möchte, kann zwei bis drei der beschriebenen Saunagänge absolvieren. Wer wie die Finnen täglich gehen will, macht nur einen Saunadurchgang.
  • Nach einem Lauftraining sollte dein Kreislauf sich zuerst beruhigen können. Genügend trinken!
  • Vor einem intensiven Training oder Wettkampf würde ich nicht in die Sauna gehen (Belastung für den Körper).

Fotos: www.saentispark.ch


» Mit dem Newsletter auf dem Laufenden!